Allgemein Fußball Erwachsene Kreispokal Damen

DJK Eintracht Dorstfeld verteidigt den „Teamsport Philipp“-Kreispokal der Damen


Im „Teamsport Philipp“-Kreispokalfinale der Damen am 30. August 2020 auf der Sportanlage von Eintracht Dorstfeld „Am Wasserfall“, fand die Neuauflage des letztjährigen Finals zwischen Eintracht Dorstfeld und dem Wambeler SV statt.


Auf der gut besuchten Sportanlage, fanden die Damen aus Dorstfeld ,bei herrlichem Fußballwetter von Beginn an besser ins Spiel.

Der Sekundenzeiger von der Uhr von Schiedsrichter Torsten Malke, hat noch keine volle Umdrehung geschafft, da schlug der Ball bereits nach 55 Sekunden hinter der Torhüterin des Wambeler SV ein. 1:0 für die Damen aus Dorstfeld, erzielt durch Caterina Mannino. Die deutliche Überlegenheit der Dorstfelderinnen spiegelte sich dementsprechend schnell auch am Spielstand wieder. In der 14. Spielminute schloss Laura Sari Ghassemian einen Angriff mustergültig zum 2:0 ab. Nach gut 30 Minuten hatte Anna Kurenbach die größte Möglichkeit ihre Wambeler Mannschaft zurück ins Spiel zubringen, doch ging der Ball nach einem Konter, nur knapp am rechten Torpfosten vorbei.

Wenn man der alten Fussballweisheit glauben schenkt, so fühlte man sich auch heute wieder bestätigt. „Wer vorne die Bälle nicht macht, fängt sich hinten einen.“

Nach 35 Minuten erhöhte Kiara Salm für die Damen von Eintracht Dorstfeld auf 3:0. Keine 120 Sekunden später besorgte Jana Wojcinski die Vorentscheidung und netzte zum 4:0 ein.

Als alle auf der Anlage bereits überlegt haben, ob es erst zum Grill oder erst zum Getränkestand geht, erzielte erneut Jana Woijcinski das 5:0 in der 44. Minute.

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte versprach angesichts des Ergebnis keine große Spannung mehr, dennoch wurde es ein unterhaltsames Spiel mit Angriffsbemühungen auf beiden Seiten.

In der 54. besorgte Caterina Mannino mit dem 6:0 den Endstand in dieser Partie.


Die Wambelerinnen waren in Durchgang zwei jedoch besser im Spiel und hätten in Minute 59 den Anschlusstreffer verdient gehabt, doch scheiterte Annika Fälker an der Torfrau Sabrina Puzicha von Eintracht Dorstfeld.

Nach 62 Minuten versuchte Trainer Timo Weißwange von Wambel noch mit einem Dreierwechsel für mehr Offensive zu sorgen doch letztlich waren die Damen „vom  Wasserfall“ heute einfach zu stark.


In der 81. Minute lag noch ein Hauch von „Wembley“ in der Luft als alle anwesenden sich fragten „Tor oder kein Tor?“

Was war passiert? Adana Albrecht schoss aus gut 22 Meter auf das Tor der Dorstfelderinnen und scheiterte am Aluminium. Der Ball sprang von der Querstange auf die Torlinie und sprang von dort aus nicht ins Tor, sondern in die Arme der Torfrau.

Dieses war die letzte Nennenswerte Aktion des Spiels. Pünktlich nach 90 Minuten beendete Torsten Malke die Partie, die er und sein Gespann ohne Probleme leiteten.


Im Anschluss an die Partie übergab der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski, zusammen mit seinem Stellvertreter Gisbert Dankowski und Susanne Dankowski von Teamsport Philipp, den Pokal an die Titelverteidigerinnen des Teamsport Philipp Kreispokal, an die Damen von DJK Eintracht Dortsfeld.

Die Aufstellungen:

DJK Eintracht Dorstfeld:

Puzicha, Witt, Albrecht, Schmidt, Wojcinski (Jatzkowski 55.), Kapleta (Akan 33.), Gnatzy (Eickelmann 73.), Mannino ( Raab 73.), Salm, Zabell, Ghassemian

Wambeler SV:

Civelek, Schröder, Mutschall (Fälkner 44.), Suhl, Zienke (Sefünc 62.), Klonz, Kurenbach, Brückner, Prinzen (Jauer 62.), Müller (Pekelis 62.)


Schiedsrichter: Torsten Malke

SRA: Dustin Höse

SRA: Damian Kliegel

Similar Posts