Allgemein Leichtathletik

FLVW streicht alle Termine für Westfälische Hallenmeisterschaften

Ein Foto mit Symbol-Charakter. Alle westfälischen Hallenmeisterschaften wurden in der anstehenden Wintersaison gestrichen.

Der westfälische Meisterschafts-Kalender wird  in den kommenden Monaten gähnend leer bleiben. Um der dynamischen Entwicklung der Corona-Inzidienzzahlen entgegenzuwirken, werden in diesem Winter erstmalig in der Geschichte des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen keine westfälischen Hallenmeisterschaften stattfinden. Dies  beschloss die Wettkampfkommission des westfälischen Verbandes  gestern Abend im Rahmen einer Video-Konferenz.

„Uns bleibt in der aktuellen Situation keine andere Möglichkeit, denn wir tragen eine große Verantwortung gegenüber allen am Wettkampf beteiligten Personen. Auch wir möchten vor dem Hintergrund der hohen Infektionszahlen unseren Beitrag dazu leisten, dass die Bevölkerung in den nächsten Monaten einigermaßen gut über die Runden kommt,“ betonte die westfälische Leichtathletik-Wettkampfwartin, Melanie Neitzel. Und Sportwart Hubert Funke ergänzte: „Unser Beschluss richtet sich nicht gegen den Sport, sondern für den Sport.“

Die Wettkampf-Kommission ließ  in ihre Entscheidung auch den Aspekt mit einfließen, dass  die Mitglieder des FLVW-Landeskaders zurzeit nicht trainieren dürfen und ein Ende dieses Lockouts noch nicht in Sicht  ist. Daher ist aus sportfachlicher Sicht eine  sinnvolle Vorbereitung auf die verschiedenen Hallenmeisterschaften unter den gegebenen Voraussetzungen nicht möglich.

Die Wettkampfkommission Leichtathletik will mit ihrer gestrigen Absage der Hallentitelkämpfe   auch  dazu beitragen, dass Athleten und Trainer nun Planungssicherheit haben. So können sie sich in aller Ruhe auf die Freiluftsaison 2021 vorbereiten- auch wenn dies für einige nur ein schwacher Trost ist.

Die Ansteckungsgefahr ist im Freien längst nicht so groß wie in der Halle. Daher ist der FLVW  gewillt, die westfälischen Crossmeisterschaften, die am 14. November Corona-bedingt abgesagt werden mussten,  im Frühjahr 2021 stattfinden zu lassen. Falls es die Infektionszahlen zulassen, würden diese Titelkämpfe- wie ursprünglich geplant- in Breckerfeld  ausgetragen. Voraussetzung ist allerdings, dass die örtlichen Ausrichter diesen Wunsch mittragen. Falls nicht, könnten   die Verantwortlichen des TSV Rüthen 1921  angesprochen werden, die im Rahmen ihres hundertjährigen Vereinsjubiläums gerne die Titelkämpfe in Rüthen durchführen möchten. Die Rüthener könnten sich allerdings auch mit dem Jahr 2022 anfreunden.

Similar Posts