Vier Titel für die Dortmunder Leichtathleten bei den westfälischen U16-Meisterschaften in Paderborn

Die Dortmunder Leichtathleten erfreuten bei den westfälischen U16-Meisterschaften in Paderborn mit vier Titeln und zahlreichen respektablen Leistungen.

Spannend entwickelte sich die Entscheidung im Hochsprung der Klasse M 15, in dem sich die beiden höhengleichen Benny Madu (DJK Blau-Weiß Annen) und Louis Robertz (LG Olympia Dortmund) mit 1,80m den Sieg teilen mussten.Louis Robertz, der am 2. Juni 2019 in Hagen bereits 1,90m gemeistert hatte, konnte mit dem Ergebnis in Paderborn gut leben. „Ich kann nicht jeden Tag eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Ich hatte mir in Paderborn im 100m-Hürdensprint eine leichte Rückenverletzung zugezogen. Sie war aber nicht so schlimm. Sonst hätte ich auf meine Hochsprung-Chance verzichtet. Richtung 1,90 Meter geht es bei mir wieder bei den nächsten Wettkämpfen,“ kündigte der erfolgreiche Höhenjäger an.Im Stabhochsprung blieb Jonas Christopher Frey (LG Olympia Dortmund) mit 3,70m unter seiner persönlichen Bestleistung von vier Metern, doch reichte sein Einsatz zum Titelgewinn vor seinem Teamkollegen Julian Luis Windeler, der mit 3,60m seinen Hausrekord egalisierte. „Als ich die 3,70m übersprungen bin, hatte ich noch viel Luft nach oben, sodass der Sprung in etwa vier Metern entsprach,“ berichtete der Schützling von Finn Atzbacher.

Samira Attermeyer fliegt im Weitsprung auf 5,64 Meter

Im Weitsprung dominierte Samira Attermeyer (LG Olympia Dortmund) mit 5,64m vor der Wattenscheiderin Felina-Malin Fiener (5,40m). Allerdings ist die 15-jährige Dortmunderin, die über 100m in 12,79 Sekunden noch Dritte wurde, in der Halle mit 5,72m schon einmal weiter gesprungen. „Mit meiner Weitsprung-Leistung bin ich zufrieden, nicht jedoch mit meiner 100m-Zeit. Allerdings fehlte mir auf der Sprintstrecke zum Schluss ein wenig die Kraft,“ berichtete Samira Attermeyer.Im 800m-Lauf holte sich Paul Gröver (LG Olympia Dortmund) mit guten 2:10,95 Minuten seinen bereits dritten großen Titel in diesem Jahr. In Paderborn entschied er das Rennen wieder mit seinem bekannt starken Finish.

Auf einem hohen Niveau stand der 80m-Sprint der weiblichen Jugend W15, in dem sich Franca Krane (TSV Kirchlinde) in respektablen 12,05 Sekunden hinter der Wattenscheiderin Felina-Malin Fiener (11,96 Sek.) einen hocheinzustufenden zweiten Platz erkämpfte.Im Hochsprung der weiblichen Jugend W14 erfreute Marla Grade als Vizemeisterin mit 10,36m. Nur sieben Zentimeter fehlten der Athletin von Michael Kohl zum Titelgewinn.In der 4x100m-Staffel der männlichen Jugend M 16 gefiel das Quartett der LG Olympia Dortmund in der Besetzung Benedikt Platte sowie den Stabhochspringern Jonas Christopher Frey, Julian Louis Windeler und Louis Robertz als Vizemeister in 48,20 Sekunden.

(Foto: Peter Middel)