Sandra Schmidt befindet sich momentan in einer hervorragenden Verfassung

Am Pfingstmontag startete Sandra Schmidt (LT Bittermark) als Nachmelderin beim Friedenslauf in Kirchlinde über die 10 km und konnte dort den Sieg bei den Frauen mit fast sieben Minuten Vorsprung auf die Zweite in 38:46 Minuten erringen, am vergangenen Freitag zeigte sie auch bei drückendem Wetter in Schwerte beim Ruhrstadtlauf ihre derzeit überragende Form. Dort siegte sie wiederum mit rund sieben Minuten Vorsprung in 39:28 Minuten.

In Kirchlinde gab es weitere gute Platzierungen für die Bittermärker. In der M55 siegte Michael Poletto in 42:09 Minuten vor Sergej Demykin in 43:25 Minuten. Timm Fanselow wurde Dritter der M30 in 46:10 Minuten . Auch in Schwerte gab es für Michael Poletto den zweiten Sieg in einer Woche. Er gewann die M55 souverän in 43:43 Minuten.Stefan Reinke zog es in die Dolomiten. Der Autor von laufendessen.de nahm sich außer der guten Südtiroler Küche die Halbmarathonstrecke um den Langkofel im Grödnertal vor. Den Saslong Halbmarathon beendete er in 3:35:38 Stunden als 127. der M45.Gleich um die „Ecke“, am Stilfserjoch, gab es zum dritten Mal den Marathon mit 2475 m bergauf. Stefan Puchtinger hat alle Austragungen mitgemacht und war in diesem Jahr nach 5:42:18 Stunden auf dem Joch. Das Ziel sah ihn als 80. Mann und 23. der M45 einlaufen.Ein Geländelauf, in neudeutsch Trailrun, ist der Sauerland Höhenflug. Auf der 10 km Strecke „flog“ Lars Schroeder-Uter auf Platz zwei der M45 in 49:19 Minuten.

Sandra Schmidt befand sich zweimal auf der Siegerstraße.
(Foto: Peter Middel)