Leichtathletik

Till Marburger verbessert sich im Stabhochsprung auf ausgezeichnete 4,75 Meter

Da die Anzahl der Wettkämpfe in Nordrhein-Westfalen derzeit noch überschaubar ist – erst recht der angebotenen Wettkämpfe im Stabhochsprung – fuhr der Trainer der LG Olympia Dortmund, Finn Atzbacher, mit Till Marburger und Zoe Jakob in die Schweiz. Dort nahmen die beiden Dortmunder Athleten  „Jumper Event“ in Schaffhausen teil.

Dabei konnte U18-Springer Till Marburger seine persönliche Bestleistung um fünf Zentimeter auf 4,75 Meter verbessern und macht damit einmal mehr deutlich, dass er zu den besten Nachwuchsathleten Deutschlands gehört.

Bei 4,30 Meter stieg er in den Wettkampf ein und machte es zunächst spannend. Erst im dritten Versuch übersprang er diese Höhe. Anschließend lag die Latte auf 4,50 Meter, die er im zweiten Versuch meisterte. Dann ließ er die Latte auf 4,75 Meter auflegen. So hoch ist er im Wettkampf bislang noch nie gesprungen – und schaffte es gleich im ersten Versuch. Entsprechend groß war die Freude bei ihm und Coach Finn Atzbacher. Damit entschied er auch den mit zehn Springern gut besetzten Wettbewerb vor Maurin Buschor (Athleticteam KTV Altstätten / 4,30 m) für sich. Auch über 4,85 Meter zeigte er anschließend gute Sprünge, doch war diese Höhe heute noch zu hoch.

Text: Pressedienst der LG Olympia; Foto: Peter Middel

 

Bildzeile: Till Marburger mit seinem Trainer Finn Atzbacher

Similar Posts