Leichtathletik

Mohamed Mohumed bestätigt in Königstein seine augenblicklich gute Form

Eine Woche nach seiner sensationellen Steigerung über 1.500 Meter auf 3:38,83 Minuten bestätigte Mohamed Mohumed beim 1. Königsteiner Burgmeeting auf derselben Strecke seine augenblicklich gute Form als Dritter in 3:40,54 Minuten. In dem schnellen Rennen, bei dem auf dem ersten Teilabschnitt ein knüppelhartes Tempo vorgelegt wurde, musste der 21-jährige Mittelstreckler der LG Olympia Dortmund allerdings dem Düsseldorfer Maximilian Thorwirth (3:39,66 min.) und dem Dresdner Karl Bebendorf (3:39,70 min.) im Spurt den Vortritt lassen.

„Man kann nicht jede Woche  eine neue Bestzeit aufstellen. Mohamed  ist eine seiner schnellsten 1.500m-Zeiten gerannt. Mehr kann von ihm nicht erwarten,“ befand sein Coach Pierre Ayadi.

Für die weiteren Mittelstreckler der LG Olympia Dortmund war das Anfangstempo zu hoch, sodass Steffen Baxheinrich (3:50,34 min.), Elias Schreml (3:53,29 min.) und Maximilian Feist (3:53,33 min.) in der Endphase  schwere Beine hatten und  nicht ihr augenblickliches Leistungspotential ausschöpfen konnten.

Optimal lief es dagegen für Yassine Mohumed (LG Olympia Dortmund). Der drei Jahre jüngerer Bruder von Mohumed Mohamed steigerte sich als Sieger über 1.500 Meter von 3:52,98  auf ausgezeichnete 3:51,50 Minuten und ließ damit seinen beiden  Teamkollegen Clemens Ermann (3:50,67 min.), der seit zwei Jahren wieder sein erstes 1.500m-Rennen absolvierte,  und Hannes Fahl (4:04,38 min.) keine Chance.

Im 1.500m-Lauf trieben sich die beiden Mittelstrecklerinnen der LG Olympia Dortmund Verena Meisl (4:27,60 min.) und Laura Hansen (4:28,08 min.) gegenseitig zu schnellen Zeiten. Laura Hansen blieb dabei nur knapp über ihrer persönlichen Bestleistung.

Text, Foto: Peter Middel

Bildzeile: Mohamed Mohumed (Archiv-Foto) lief in Königstein seine zweitschnellste Zeit über 1.500 Meter

Similar Posts