Leichtathletik

Athleten-Manager sorgen für ein attraktives Teilnehmerfeld beim Indoor-Meeting

„Athleten-Management“, das ist eine der Überschriften in der Organisationsliste des PSD Bank Indoor-Meetings der LG Olympia Dortmund am 7. Februar in der Helmut-Körnig-Halle. Dahinter verbirgt sich eine der wichtigsten und kompliziertesten Aufgaben innerhalb des Teams dieses Sportfestes, die für den Erfolg der Veranstaltung entscheidend ist. Für das Hauptprogramm der Veranstaltung, die wie angekündigt ohne Zuschauer stattfindet, ist Hans-Günther Stieglitz,  für das Rahmen-Programm Christof Neuhaus verantwortlich. Von ihrem Geschick hängen weitestgehend die Attraktivität und der Erfolg der Veranstaltung ab. 

Aufgabe der Athleten-Managers ist der „Einkauf“ der Athleten und die Zusammenstellung möglichst starker  Teilnehmerfelder. Mit Stieglitz hat die LG Olympia Dortmund einen erfahrenen und geschickten Mitarbeiter gewonnen, der bereits seit rund  25 Jahren an den Starterlisten von nationalen und internationalen Sportfesten in Deutschland entscheidend mitwirkt und die dafür notwendige Erfahrung mitbringt. Seine schwierigste Aufgabe: Er muss seine und die Wünsche des Veranstalters mit den finanziellen Möglichkeiten in Einklang bringen, und das ist nicht immer einfach. „Unterm Strich muss eine `schwarze Null` erzielt werden.“, sagt er und ergänzt: „Ich habe vor der Veranstaltung eine Wunschliste, doch ob sich diese realisieren lässt, hängt von dem finanziellen Rahmen ab, den mir der Veranstalter vorgibt.“, umreißt Stieglitz seine oft komplizierte Aufgabe und meint: „Es muss alles zusammenpassen, wenn das Sportfest ein Erfolg werden soll.“

Die Verhandlungen führt er in der Regel nicht mit  einzelnen Athleten, sondern mit deren Managern und da hängt viel von den persönlichen Kontakten ab, die er sich über die Jahre aufgebaut hat. Schon Monate vorher informiert Stieglitz die Manager über die geplante Veranstaltung und erhält bei Interesse eine Rückmeldung.

In diesem Jahr herrscht durch die Corona-Pandemie eine besondere Situation. „Wer glaubt, dass Weltklasseathleten dieses Mal als Schnäppchen zu bekommen sind, da nur wenige Veranstaltungen angeboten werden, irrt. Die „erste Garde“ kennt auch jetzt ihren Wert. Die Forderungen für die Athleten der zweiten Reihe sind hingegen etwas bescheidener,  denn sie freuen sich. eine gut besetzte Startgelegenheit zu bekommen.“,  beschreibt Stieglitz die Schwierigkeiten, ist jedoch sicher: „Die Dortmunder Veranstaltung genießt  einen hervorragenden Ruf, und wir werden ein qualitativ hochwertiges Meeting bekommen.“ Dabei spielt auch eine Rolle, dass die deutschen Asse vor den deutschen Hallen-Meisterschaften wissen wollen, wo sie stehen und wie ihr Wintertraining bisher gewirkt hat.   Darüber hinaus ist das  PSD Bank Indoor – Meeting zum ersten Mal Bestandteil der World Athletics Indoor Tour der EAA und die stellt besondere Forderungen. So müssen zu den  Wettbewerben eine bestimmte Mindestanzahl Teilnehmer antreten und davon müssen neben dem Gastgeberland drei aus dem europäischen Ausland stammen.

Selbst das Rahmenprogramm wird attraktiv besetzt sein. “Wir laden neben unseren starken eigenen Leistungsträgern junge Athleten aus dem Umland ein, für die dieses Sportfest ein Ausgleich für die ausfallenden deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften ist.“, verrät Christof Neuhaus.

„Für dieses PSD Bank Indoor – Meeting zu arbeiten macht  trotz der besonderen Anforderungen viel Spaß, denn zum Organisationsteam der LGO gehören Fachleute, die wissen von was sie reden.“, lobt Hans-Günther Stieglitz und durchforstet wieder Ranglisten und Meldebögen.

Similar Posts