Leichtathletik

FLVW schafft Startmöglichkeit für Kadernachwuchs im Rahmen der Ruhr Games

Die im Rahmen der Ruhr Games 2021 geplanten Jugendmeisterschaften des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) können aufgrund der derzeitigen pandemischen Lage trotz sorgfältiger Abwägung am 5. und 6. Juni nicht im Lohrheidestadion in Bochum-Wattenscheid stattfinden. Darauf einigten sich die Kommission Wettkampforganisation und das Ruhr Games-Organisationsteam Anfang dieser Woche.

„Wir haben mit allen Beteiligten und Entscheidungsgruppen viele und intensive Gespräche geführt. Die aktuellen Vorgaben seitens der Bundesregierung zur Bekämpfung der Covid19-Pandemie zwingen uns zu diesem Schritt”, sagte Bernhard Bußmann, Vorsitzender des Verbands-Leichtathletik-Ausschusses (VLA), im Nachgang zur Kommissionssitzung Wettkampforganisation am vergangenen Montag. Gern hätten die Beteiligten allen westfälischen Athletinnen und Athleten eine attraktive Startmöglichkeit geboten. Die Rahmenbedingungen lassen dies aktuell aber leider nicht zu.

Gemeinsam mit den Leistungssportverantwortlichen im FLVW entschied die Kommission Wettkampforganisation zumindest den Kaderathletinnen und -athleten aller Altersklassen eine Chance auf eine Leistungsbestimmung in einem attraktiven Rahmen einzuräumen. Aus diesem Grund ist für den 5. Juni 2021 eine Veranstaltung für Athletinnen und Athleten mit Kaderstatus im Wattenscheider Lohrheidestadion im Rahmen der Ruhr Games 2021 geplant. Die Ausschreibung befindet sich auf der Seite des FLVW (FLVW.de). Ob es die Möglichkeit gibt, die FLVW-Jugendmeisterschaften zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen, ist derzeit noch in der Prüfung. Über aktuelle Entwicklungen und Entscheidungen will die Kommission Wettkampforganisation fortlaufend informieren.

Similar Posts